Freitag, 26. Dezember 2014

Ein Song für Julia (Charles Sheehan-Miles)

(aus dem Amerikanischen von Dimitra Fleissner)

Dies ist der erste Band einer Reihe, die die Geschichte der Thompson Schwestern erzählt!

 

Verlag: Cincinnatus Press



Zum Inhalt: 

Crank Wilson ist mit sechzehn aus seinem Zuhause in South Boston ausgezogen, um eine Punk Band zu gründen und seine Wut auszuleben.
Sechs Jahre später hat er immer noch kein gutes Verhältnis zu seinem Vater, einem Bostoner Polizist, und mit seiner Mutter spricht er überhaupt nicht. Die einzige Beziehung, die ihm wirklich wichtig ist, ist die zu seinem Bruder Sean, aber sich um ihn zu kümmern, kann einen rund um die Uhr beschäftigen.
Crank will nur eines im Leben, einfach in Ruhe gelassen werden, um seine Musik zu schreiben und seine Band erfolgreich zu machen.

Julia Thompson hat ein Geheimnis in Peking zurückgelassen, das in Washington, DC zu einem Skandal ausartete, die Karriere ihres Vaters gefährdete und nun das Leben ihrer Familie dominiert. Jetzt, in ihrem letzten Jahr in Harvard, wird sie von Stimmen aus ihrer Vergangenheit verfolgt und sie weigert sich, jemals wieder die Kontrolle über ihre Gefühle zu verlieren, vor allem, wenn es um einen Mann geht.

Als sich Julia und Crank bei einer Antikriegsdemonstration in Washington, DC im Herbst 2002 treffen, ist die Verbindung zwischen ihnen so stark, dass sie droht, alles zu zerstören.


persönliche Wertung:  

"Ein Song für Julia" ist wirklich ein wunderschönes Buch über die große Liebe und die Angst sich selbst zu verlieren... Es wird eindrucksvoll beschrieben, wie schwer es für junge Menschen ist, zu wissen welcher der richtige Weg ist.
Julia ist eine wirklich bemerkenswerte junge Frau die in ihrem bisherigen Leben schon sehr viel Mist erleben musste. Leider hatte sie nicht das Glück den Rückhalt einer Familie zu haben, denn ihre ist leider nur nach außenhin perfekt. Julia hat große Schwierigkeiten Nähe zu anderen Menschen zuzulassen, da sie bisher nur enttäuscht wurde. Mir gefällt es sehr gut, wie die Autorin ihre Gefühle und Ängste beschreibt, während des gesamten Buches verstand ich ihr Handeln, auch wenn ich sie gern das ein oder andere mal geschüttelt hätte damit sie endlich erkannt, was man als Leser schon längst erkannt hat.
Crank ist ein sehr eindrucksvoller junger Mann. Auch er hat es in seinem Leben nicht einfach gehabt. Am besten hat mir seine Verwandlung im Laufe des Buches gefallen. Ich als junge Frau habe die ganze Zeit gedacht, genau so sollte ein Mann sich verhalten und ich konnte wirklich gut mit ihm mitfühlen.
Die Geschichte hatte mich von der ersten Seite an voll in seinen Bann gezogen. Sie ist wundervoll geschrieben und weckt bemerkenswert viele Emotionen. Sehr gut hat mir auch gefallen, dass es ständig einen Perspektivewechsel gab. Erzählt wurde die Geschichte zum einen aus der Sicht von Julia und zum anderen aus der Sicht von Crank. So bekommt der Leser einen super Eindruck von der Gefühlswelt beider Hauptprotagonisten. 
Sehr beeindruckt hat mich auch die Geschichte um Cranks Familie, sowie die Probleme in Julias Familie. Auch wenn dies nur Nebenstorys waren, werten sie dieses Buch nocheinmal auf.


Fazit: 

Dies ist ein wirklich schönes Buch, welches ich wirklich empfehlen kann! Die Geschichte hat mich sehr beeindruckt und im Herzen berührt, wie sonst selten ein Buch.

Wertung: 

5 von 5 Sternen 

Donnerstag, 18. Dezember 2014

Ameisen küssen nicht (Kerstin Engel)



Rowohlt Taschenbuch Verlag 


Zum Inhalt: 

Isa ist Biologin (Fachgebiet: Ameisen) und lebt nur für ihre Wissenschaft. Gefühlen misstraut sie zutiefst und hat sich entschieden der Liebe nach zwei Desastern keine weiter Chence in ihrem Leben zu geben.
Primatenforscher Dr. Ben Breitenbach dagegen pflegt sein Image als verwegener Abendteurer und Frauenheld. Als beide für einen wichtigen Forschungspreis nominiert werden, ist der Konkurrenzkapf vorprogrammiert. Auf einem Schiff zur Preisverleihung in Norwegen treffen die Kontrahenten aufeinander.Während Ben sofort erkennt, wer ihm da gegenübersteht, ist Isa völlig ahnungslos. Daraus muss sich doch ein Vorteil ziehen lassen! Ben schmiedet einen Plan: die harte Schale der Frau Professorin knacken, um bei der Preisverleihung an ihn vorbeizuziehen. Doch er hat nicht damit gerechnet, dass er Gefühle entwickeln könnte - und das ausgerechnet für die "Ameisenkönigin".


persönliche Wertung: 

Schon als ich dieses wundervolle Buch das erste mal in den Händen hielt musste ich schmunzeln, dieses Cover ist echt der Hammer! Total niedlich und absolut zum Buch passend! 
Das Lesen war wirklich ein Genuss, schon auf den ersten Seiten hatte mich sie Geschichte gefangen. Isa ist eine sehr interessante und auch sympathische junge Frau, die in ihrem Leben schon sehr viel erreicht hat. Beim Thema Gefühle und Liebe ist sie sehr unsicher und möchte nicht verletzt werden und auch nicht verletzen und daher will sie lieber gar nichts damit am Hut haben. Am liebsten verbringt sie ihre Zeit bei ihrem Ameisen... 
Ben hingegen lebt sein Leben in vollen Zügen, auf eine feste Beziehung hat er keine Lust, viel zu anziehend sind die vielen wunderschönen jungen Frauen die auf ihn stehen... ;) Sehr lustig fand ich vor allem Sabine die ihm das Leben am Anfang des Buches nicht wiklich leicht macht und sehr hartneckig ist. 
Richtig lustig wurde die Geschichte, als sich Isa und Ben begegnen. Die Dialoge die sie führen haben wirklich Pfeffer und liesen mich das ein oder andere mal mit einem Lächeln im Gesicht zurück... :) Bei den Beiden ist es wirklich wie bei Katz und Maus, egal was der eine sagt, der andere muss etwas dagegen haben, aber genau dieser Umstand macht dieses Buch wirklich lustig und vor allem auch interessant, bei jeder Seite die ich vorran kam interessierte mich der Ausgang der Geschichte mehr.
Isas Abneigung gegen Beziehungen ist aber nicht das einzige Problem was den beiden im Weg steht, wie im richtigen Leben gibt es auch hier ständig komische und unvorhersehbare Missverständnisse... 

Fazit: 

Eine sehr schöne und erfrischend lustige Liebesgeschichte, die mir ein graues Wochenende versüßte!

Bewertung: 

5 von 5 Sternen

Dienstag, 16. Dezember 2014

Schmerzherz (Vio Carpone)

Verlag: CUPIDO BOOKS

 

Zum Inhalt: 

Gretchen ist als Bankangestellte eine Fehlbesetzung, Freunde denkt sie sich sicherheitshalber nur aus, und in die Badewanne ginge sie am liebsten im Bikini. Staubflusen sind ihr ebenso verhasst wie Unordnung. Bei ihr hat alles seinen festen Platz, auch ihre devot-masochistische Veranlagung, die sie vorsichtshalber ganz weit nach hinten drängt.

Bis Lui in ihr Leben tritt - und damit wird nicht nur ihr Internet-Lieblingsporno zu einer müden Farce. Lust und Schmerz bestimmen ihre ungewöhnliche Liebesbeziehung, und Gretchen muss herausfinden, ob es auch funktioniert, wenn man eigentlich lieber geblümte Slips trägt statt schwarzen Latex, ob man den dominanten Partner unbedingt "Meister" nennen muss, und zu welchem Zeitpunkt man besser nicht anfängt, die Einzelheiten der submissiven Rolle zu diskutieren...


persönliche Wertung: 

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen! Das Thema und auch das Genre waren für mich absolutes Neuland und ich muss sagen, dass ich die Geschichte sehr spannend fand. Interessant für mich war es zu erfahren, wie Menschen damit umgehen, wenn sie auf Schmerzen in ihrer Sexualität stehen. Vio Carpone schreibt sehr schön und durch die Empfindungen ihrer Protagonisten konnte ich zumindest teilweise verstehen, wieso Menschen so etwas machen und was sie daran reizt.
Gretchen ist eine tolle Protagonistin... Sie ist ein wenig verschroben, aber genau diese Andersheit macht sie wahnsinnig sympathisch! Für mich war es wunderbar mitzuerleben, wie sie erwachsen wird und über sich hinaus wächst. Sie wird zu einer eigenen Persönlichkeit und diese Verwandlung hat mich echt beeindruckt!
Lui ist auch sehr gut beschrieben, man kann ihn sich richtig bildlich vorstellen und auch bei ihm finde ich es toll, wie er sich entwickelt und dass er nicht perfekt ist. Fehler macht jeder - wichtig ist nur, das man aus ihnen lernt! Genau diese Botschaft macht das Buch für mich sehr wertvoll! 
Schön für mich war auch, dass es nicht nur um Sex geht, klar dies war ein großer Bestandteil des Inhaltes aber es wurde eben auch viel über die Protagonisten selbst geschrieben, wie sie sich fühlen, was ihnen wichtig ist und wie das Leben für sie außerhalb der Sexualität ist! 
Ein Buch in dem es um Menschen geht, die alles andere als perfekt sind und einem trotz, oder gerade aus diesem Grund richtig ans Herz wachsen... 


Fazit: 

Schmerzherz kann ich jedem empfehlen, der auf pikante Sexszenen steht und sich trotzdem auch für die Menschen dahinter interessiert!

Bewertung: 

4 von 5 Sternen 

Montag, 1. Dezember 2014

Die Unsterblichkeit der Signora Vero (Cornelia Becker)

Verlag: LangenMüller



Zum Inhalt: 

Die reiche und exzentrische Beatrice Vero hat mit ihrem Leben abgeschlossen und sucht einen Menschen, der ihr in den Tod hilft. Dafür soll er reichlich belohnt werden. Cordula Pasini, eine junge Autorin, die gerade ihren Mann verloren hat und noch tief in ihrer Trauerphase steckt, tritt nach einer Anzeige von Beatrice mit ihr in Kontakt. Als dieses allerdings erfährt, worum es geht, lehnt sie sofort ab. Nach mehreren Treffen einigen sich die beiden Frauen auf ein Kompromiss. Cordula wird Beatrice Veros Lebensaufzeichnungen durchsehen und daraus eine Biographie schreiben, danach wollen sie neu verhandeln. 
Während der gemeinsamen Arbeit am Buch und durch die vielen Erinnerungen an ihre Vergangenheit kehrt für Beatrice Vero unerwartet die Lust am Leben zurück. Doch der Tod folgt seinen eigenen Regeln.

persönliche Wertung: 

Am Anfang des Buches hatte ich Schwierigkeiten mich mit dem Schreibstil zurecht zu finden. Ich musste mich erst einmal reinlesen und kam dann aber immer besser zurecht. 
Ab und an schreibt Cornelia Becker als würde es die Person, die erzählt gar nicht selbst betreffen... Sehr interessant und man muss beim lesen immer mitdenken!
Die Protagonisten sind mir wenn ich ehrlich bin ein wenig suspekt. Cordula ist mir im Laufe des Buches immer unsympathischer geworden. Sie vernachlässigt ihre Tochter Anna und lässt zu, das diese anfängt sich selbst zu zerstören. Meiner Meinung nach ist sie auch sehr egoistisch, bei ihr dreht sich alles um das Schreiben ihres Buches, ihre Tochter und ihre Freunde vergisst sie dabei völlig.
Beatrice Vero ist eine Diva, sie hat in ihrem Leben eigentlich immer alles bekommen was sie wollte. Sie hat wahnsinnig viele Reisen unternommen und war sogar mal eine Schauspielerin. In dem Zusammenhang mit ihr hat mir sehr gut gefallen, wie eine Frau trotz, dass sie ein tolles Leben hatte, einsam sein kann. Die Geschichten aus ihrer Vergangenheit haben mich sehr interessiert und erklären auch etwas ihren Charakter. Gegen Ende konnte ich ihre Haltung damit aber nicht mehr verteidigen.
Das Ende des Buches kam sehr überraschend und mir auch etwas zu plötzlich, es wäre noch viel Luft gewesen die Geschichte ausführlicher zu berichten und auf gewisse Themen, wie zum Beispiel die Sache mit Gaetano und auch was es mit Alberto wirklich auf sich hat.
Ich hätte mir sehr gewünscht, dass die Autorin mehr auf die Geschichte der Beatrice Vero eingegangen wäre und auch die Beziehung der beiden Frauen inniger behandelt hätte. Viele Themen waren einfach nur oberflächlich angerissen.

Fazit: 

Leider hat mich dieses Buch nicht wirklich überzeugt, die Geschichte war mir zu schnell abgehandelt und die Protagonisten nicht wirklich sympathisch. Die einzige die ich wirklich verstand und die mich begeisterte war Anna.

Bewertung: 

  1von 5 Sternen

Freitag, 21. November 2014

Das Leuchten des Almfeuers (Conny Reinhard)







Verlag: Homo Littera 


Zum Inhalt: 

 Adlerzell , ein österreichisches Alpendorf, Anfang der 1960er Jahre: Die junge Bauerstochter Sophie, die in ärmlichen Verhältnissen aufwuchs wird von ihren Eltern zur Hochzeit mit dem reichen und sehr viel älteren Großbauern Ignatz gedrängt. Doch schnell nach der Hochzeit merkt sie, dass es eine Ehe ohne Liebe ist. Ihr Mann wird zunehmend gröber im Umgang mit ihr und sieht sie als ihr Eigentum an. Sophie ist unglücklich, doch ihre sehr christliche Erziehung zwingt sie ihr Schicksal so anzunehmen. 
Erst als sie die junge Tierärztin Louise in ihrem Dorf auftaucht, erfährt Sophie was es heißt zu lieben und geliebt zu werden. Heimlich verbringen die beiden Frauen sehr viel Zeit miteinander und kommen sich immer näher...
doch Ignatz kommt irgendwann dahinter und bestraft Sophie, jetzt ist ihr Leben noch schlimmer als zuvor. Und Louise verlässt überraschend und ohne Gruß Adlerzell. 
Erst nach einem Jahr kehrt Louise unerwartet zurück und im Dorf beginnen sich die Ereignisse zu überschlagen, lang gehütete Geheimnisse werden gelüftet. Ein verbissender Kampf um Liebe und Gerechtigkeit beginnt! Wird es für Louise und Sophie dabei eine zweite Chance geben?

persönliche Wertung: 

Die Geschichte um Sophie und ihrer große Liebe Louise hat mir gut gefallen. Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben und ich konnte sie mir bildhaft vorstellen! 
Sophie hat es wirklich nicht einfach, ihr Konflikt zwischen ihrer Ehe, ihrem Glauben und ihrer großen Liebe ist sehr gut beschrieben und man fiebert richtig mit, ob und dass sie es schafft sich richtig zu entscheiden. 
Ignatz ist der typische Schurke und auch sehr gut dargestellt. Von Anfang an war er mir sehr unsympathisch und dies nahm im Laufe des Buches immer weiter zu... 
Gut gefallen haben mir auch die Nebenrollen im Buch gerade Sophies ehemalige Lehrerin und auch der Herr Professor waren sehr liebeswerte Personen, die einem ans Herz gewachsen sind, der eine eher, der andere etwas später. 
Meiner Meinung nach hat es dem Buch ein wenig an jugendlicher Frische und Leichtigkeit gefehlt, die mir das lesen etwas leichter gemacht hätten. Gerade die Unterhaltungen der jungen Frauen untereinander hätten nach meinem Geschmack etwas lockerer sein können.  

Bewertung: 

3 von 5 Sternen

Dienstag, 18. November 2014

Blut ist dicker als Wasser (Lisa Gardner)

(Aus dem Englischen von Michael Windgassen)

 


 


Rowohlt Taschenbuch Verlag 

 

Zum Inhalt: 

Das Buch handelt von Familie Denby, Vater Justin, Besitzer einer großen Baufirma, Mutter Libby, Schmuckdesignerin und für Heim und Kind verantwortlich und der 15-jährigen Tochter Ashlyn. Sie wohnen in einem wunderschönen Haus in bester Bostoner Lage, sind wohlhabend und gutaussehend - sozusagen die perfekte Familie.
Doch diese Idylle sieht nur von außen perfekt aus, in Wirklichkeit leben sie schon seit Monaten nur noch nebeneinander her, anstatt eine Familie zu sein. Und jeder hat mit seinen eigenen Geheimnissen zu kämpfen!
Und dann kommt der Abend, an dem sich ihr Leben auf den Kopf stellen soll, die Familie Denby wird brutal entführt und in einem stillgelegten Gefängnis im Norden New Hampshires gefangen gehalten. Doch was wollen die Entführer von ihnen? Geht es wirklich um Geld? Oder steckt etwas anderes dahinter?
Detective Tessa Leoni tappt lange im Dunkeln. Es tauchen immer mehr unbeantwortete Fragen auf und erst ganz spät merkt sie: Der Schein trügt...

persönliche Wertung: 

Ich muss gestehen, dies war mein allererster Thriller und er hat mir wahnsinnig gut gefallen. Bis zum Schluss hatte ich keine Ahnung, wer hinter der Entführung steckt! Und das Ende war sogar noch eine echte Überraschung! Die Geschichte ist sehr gut aufgebaut und bietet immer wieder neue Überraschungen.
Lisa Gardner hat ihr Buch in sehr viele relativ kurze Kapitel gegliedert, in denen jeweils ein anderer Protagonist aus seiner Sicht erzählt, dies macht das Buch wirklich spannend. Außerdem führt dies dazu, dass man mit dem lesen sehr gut und schnell vorran kommt! 
Die Protagonisten sind sehr gut gewählt und werden uns sehr gut beschrieben. Man lernt sie gut kennen und denkt sie zu kennen. Auch hier gibt es dann die eine oder andere Überraschung. 
Tessa ist eine sehr gute Detektivin und folgt ihren Instinkten, welche sie sehr weit bringen. Sie kennt die Situation, da auch sie so etwas schon einmal durchmachen musste und handelt sehr besonnen! Dies gefiel mir besonders gut!
Außerdem hat Lisa Gardner einen sehr bildhaften Schreibstil, der einem die Möglichkeit gibt in jeder Situation des Buches mit den Protagonisten mitzufühlen und ihre Situationen perfekt nachzuempfinden.
Das Cover finde ich sehr gelungen, es strahlt eine gewisse Mystik aus und man kann schon hier die Angst empfinden!

Fazit: 

Blut ist dicker als Wasser hat mir sehr gut gefallen, da auf keiner Seite die Spannung nachlies! Sehr zu empfehlen für jeden, der auf mitreißende Kriminalgeschichten steht, in denen man auch in die Psyche der Opfer schauen kann.

Bewertung: 

5 von 5 Sternen 

 



Freitag, 14. November 2014

Der Zug der Waisen (Christina Baker Kline)

(Aus dem Amerikanischen von Anne Fröhlich)

 

 

Goldmann Verlag


Zum Inhalt: 

Die 17-jährige Molly hatte in ihrem Leben wenig Glück, nach dem schrecklichen Verlust ihres Vaters kann ihre Mutter sich nicht um sie kümmern. Von nun an kommt sie von einer Pflegefamilie in die Nächste, ohne irgendwo richtig aufgenommen zu werden. 
Kurz vor ihrem 18. Geburtstag lernt sie die einundneuzigjährige Vivian kennen. Eigentlich soll sie ihr helfen, verschiedene Kisten auf ihrem Dachboden zu entrümpeln, doch schnell merkt sie, dass Vivian sehr an den Sachen hängt und es zu jeder Kiste eine berührende Geschichte aus Vivians Leben gibt. 
Auch Vivian ist ein Waisenkind, welches im Jahr 1929, nach dem Verlust ihrer gasamten Familie bei einem Wohnungsbrand, kurzerhand in einen Zug von New York in den Mittleren Westen geschickt wird. Dort sollen die verwaisten Kinder auf dem Land ein neues zu hause finden, doch diese Reise ist für die vielen Kinder, eine Fahrt ins Ungewisse... 
Erst als sie Molly trifft, schafft sie es über ihre Erlebnisse zu berichten!

persönliche Wertung: 

Die Geschichten der beiden Frauen haben mich wirklich sehr beeindruckt! Sehr gut hat mir vor allem die Verbindung zwischen Molly und Vivian gefallen und wie sie Beide von dieser entstandenen Freundschaft profitieren! 
Molly ist eine sehr rebellische junge Frau, die in ihrem Leben schon einiges durchmachen musste und aus diesem Grund den Leuten immer mit einem gewissen Misstrauen entgegen tritt! Sie ist mir von Anfang an wirklich sympathisch und ich kann ihre Handlungen ziemlich gut nachvollziehen! Gut finde ich auch, dass sie es trotz allem schafft, nach gewisser Zeit Vertrauen anderen Menschen gegenüber aufzubauen!
Vivian ist eine reiche, alte Dame, bei der man am Anfang gar nicht vermutet, dass sie so eine traurige Lebensgeschichte hat. Auch sie ist sehr sympathisch und man fühlt richtig mit, mit ihrer Geschichte über ihr Leben. 
Die Sache mit dem Waisenzug welchen es tatsächlich in der USA gab hat mich erschüttert und auch sehr beeindruckt. Ich mein die Idee dahinter ist wirklich nicht schlecht, doch die Umsetzung schreit gen Himmel, kleine Kinder, die als billige Arbeitskräfte mehr oder weniger verschenkt werden, geht gar nicht und ich bin erschüttert darüber, was in der Vergangenheit alles so vorgefallen ist!
Das Buch lässt sich sehr gut lesen, am Anfang hat mir ein wenig die Spannung gefehlt, doch dies wurde im Laufe des Buches immer besser und gegen Ende konnte ich es gar nicht wieder weglegen. 

Fazit: 

Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich kann es alles empfehlen, die ein Herz für Kinder haben und sich für emotionale Geschichten interessieren! 

Bewertung: 

4 von 5 Sternen

Donnerstag, 13. November 2014

Neuzugänge der letzten Woche!!! :)

Letzte Woche habe ich wieder ein paar Päckchen mit wunderschönem Inhalt bekommen, den ich euch nicht vorenthalten möchte! 



 5 wunderbare neue Bücher darf ich wieder mein Eigen nennen. Im Buchladen konnt ich auch nicht wiederstehen... Mal sehen wann ich es schaffe die alle zu lesen... Ich hoffe bald da ich sehr gespannt bin!






Buch Nr. 1: Das Haus der verlorenen Wünsche von Mia Löw 

Nach dem räselhaften Tod ihrer Mutter reist die 25-jährige Hamburgerin Tessa nach Schottland, um herauszufinden, was diese dort gewollt hatte, unmittelbar bevor es zu einer grausamen Familientragödie kam. Doch im Land der sturmumtosten Küsten und der prachtvollen Herrensitze stößt sie nicht nur auf ein Familiengeheimnis, sondern auch auf ein Geheimnis um ihre eigene Person - das ihr Leben komplett verändern wird...

Buch Nr. 2: Der Zug der Waisen von Christina Baker Kline 

New York, 1929: Mit neun Jahren verliert Vivian Daly, Tochter irischer Einwanderer, bei einem Wohnungsbrand ihre gesamte Familie. Gemeinsam mit anderen Waisen wird sie kurzerhand in einen Zug verfrachtet un in den Mittleren Westen geschickt, wo die Kinder auf dem Land ein neues Zuhause finden sollen. Doch es ist eine Reise ins Ungewisse, denn nur die wenigsten von ihnen erwartet ein liebevolles Heim. Und auch Vivian stehen schwere Bewährungsproben bevor... Erst viele Jahrzehnte später eröffnet sich für die inzwischen Einundneunzigjährige in der Begegnung mit der rebellischen Molly die Möglichkeit, das Schweigen über ihr Schicksal zu brechen.

Buch Nr. 3: Ghosem - Das Seelenportal von Claudia Schwarz 

Das Leben des neunzehnjährigen Jona gerät abrupt aus den Fugen, als er durch die Folgen eines schweren Motorradunfalls ins Koma fällt. Er erwacht in einer Welt, die gegen alle Regeln des Verstandes zu verstoßen scheint: Ghosem. Dort herrscht Domhnall, ein allmächtiges Gottwesen. Sich von den Ängsten menschlicher Seelennährend, stellt Domhnall ihn vor die Wahl: Unterwirf dich oder stirb. Während Jonas Körper reglos und angeschlossenan lebenserhaltende Maschinen in einem Krankenhausbett liegt, kämpft seine Seele in Ghosem fortan ums Überleben. Nicht willens, sich seinem Schicksal zu beugen, steht Jona jedoch schon bald vor der Frage: Ist es lohnenswert, für seinen Stolz alles aufs Spiel zu setzen? 
Doch nicht allein dafür, sondern ebenso für die verbotene Liebe zu der schönen Fürstentochter Eva ist Jona bereit, weit mehr zu opfern als nur seine Unbeugsamkeit...

Buch Nr. 4: Das Geheimnis von Ella & Micha von Jessica Sorensen 

Ella liebt Micha und Micha liebt Ella - es könnte so einfach sein. Doch Ella will mit ihrem alten Leben, das es nicht immer gut mit ihr gemeint hat, endlich abschließen. Sie zieht in eine ander Stadt, beginnt mit dem College und will alles vergessen. Vor allem auch Micha. Doch die Vergangenheit lässt sie nicht los, und ihre Gefühle sind stärker als jede Vernunft...

Buch Nr. 5: Blut ist dicker als Wasser von Lisa Gardner 

Justin und Libby Denby führen ein Leben wie aus dem Hochglanzmagazin: Sie sind wohlhabend, gutaussehend, wohnen mit ihrer reizenden Tochter Ashlyn in einem wunderschönen Haus in bester Bostoner Lage. Die perfekte Familie.
Doch dann kommt der Abend, an dem die Dendys in die Katastrophe stürzen: Sie werden entführt und verschleppt, in ein altes Gefängnis im Norden New Hampshires. Ihre Entführer sind maskiert, die Motive völlig unklar. Geht es tatsächlich um Geld? Oder vielmehr darum, eine alte Rechnung zu begleichen? Detective Tessa Leoni tappt lange im Dunkeln. Sehr spät erst merkt sie: Auch hinter der schönsten Fassade lauern Abgründe...

Mittwoch, 12. November 2014

Neuerscheinung

Ich habe ein interessantes Buch für euch gefunden, welches eine Neuerscheinung des Monats Dezember sein wird!








A little too far von Lisa Desrochers wird vom dtv (Deutschen Taschenbuch Verlag) veröffentlicht und klingt wirklich sehr spannend, deswegen wollt ich euch schon einmal darüber berichten! 

Zum Inhalt: 

Lexie und ihr Stiefbruder Trent waren immer die besten Freunde. Bis sie eines Tages diese rein freundschaftliche Grenze überschreiten… Überstürzt bricht Lexie nach Rom auf, wo sie ein Auslandsjahr verbringen will. Doch egal, wie weit sie von zu Hause entfernt ist und egal wie sehr sie sich zu dem attraktiven Allessandro hingezogen fühlt, sie kann Trent einfach nicht vergessen.


Hier kommt ihr zu einer XXL-Leseprobe des Buches, welche auf jeden Fall Lust auf mehr weckt! :) http://www.book2look.de/book/xoogj3lJ3j


Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und hoffe ihr seit genauso begeistert wie ich... ;)

Dienstag, 11. November 2014

LovelyBooks Leserpreis 2014





Bei LovelyBooks wird zur Zeit nach dem besten Buch, welches im Jahr 2014 erschienen ist, gesucht. 

Jeder hat die Möglichkeit, sein persönliches Lieblingsbuch zu nominieren und ihm somit die Chance geben sich den Preis zu ergattern!

Abgestimmt werden kann in 16 Kategorien...

Für jeden der gern für den Leserpreis abstimmen möchte hier der Link direkt zur Abstimmung:



Ich wünsche euch viel Spaß beim abstimmen und drücke euren Lieblingsbüchern fest die Daumen! :)


Montag, 10. November 2014

Video zu einem interessanten Buch gefunden! :)

Ameisen küssen nicht heißt das Buch und den Link dazu findet ihr HIER

Was meint ihr zu dieser Geschichte? Findet ihr sie auch so spanned wie ich? Was haltet ihr von der Liebe?


Azahrú - Wer den Weg verliert (Richard Mackenrodt)





Verlag: 

Edition Takuba 


Autor: 

Richard Mackenrodt, geb. 1963 in Stuttgart, lebt als freier Schriftsteller in München. Er ist seit vielen Jahren ein sehr erfolgreicher Drehbuchautor. Azahrú - Wer den Weg verliert  ist sein erster Roman.


Zum Inhalt: 

Azahrú wächst als Sohn eines Tuareg-Anführers in der Sahara, der Königin unter den Wüsten, auf. Sein Name bedeutet der weiße Löwe, und noch ahnt er nicht, warum man ihn so genannt hat: Denn in Wirklichkeit ist er der Sohn deutscher Eltern, die längst Tod sind. 
Als er dies herausfindet ist er erst verwirrt, doch er unternimmt nichts um seinen Wurzeln zu folgen, dazu liebt er sein Leben in der Wüste viel zu sehr. 
Erst als junger Mann, als er wegen der Liebe nach Europa kommt, kann er es irgendwann nicht mehr verdrängen. 
Doch die schwerste Entscheidung steht noch vor ihm, wo gehört er hin? Wird er in der Heimat seiner Eltern glücklich oder zieht es ihn doch zurück zu seinem Stamm in die Wüste?


persönliche Wertung: 

Mir hat das Buch besonders gut gefallen, da ich ferne Länder und fremde Kulturen wahnsinnig spannend finde und Reisen liebe. Richard hat ein gutes Händchen dafür, den Leser in eine andere, ferne, ihm fremde Welt zu entführen... Beim lesen hatte ich oft das Gefühl genau zu wissen wovon er spricht, obwohl ich selbst noch nie in einer Wüste war, geschweige denn gelebt habe. Sein toller Schreibstil führt auch dazu, dass man das Buch am liebsten überhaupt nicht wieder weglegen möchte, wenn man es einmal begonnen hat!
Die Geschichte von Azahrú hat mich sehr beeindruckt! Durch seine deutschen Wurzeln fühlt man sich irgendwie sehr mit ihm verbunden. Bemerkenswert finde ich die Beschreibungen des Lebens in der Wüste, was für die Menschen dort wichtig ist und welche Sicht sie auf das Leben haben. Die Familie und ihr Stamm zählt ihnen über alles und muss um jeden Preis beschützt werden. Einmal in den Stamm aufgenommen wird ihr Schutz ein Lebenlang über einem wachen. Dies finde ich sehr bemerkenswert, da bei uns die Familie leider in vielen Fällen nicht mehr so einen hohen Stellenwert hat.
Sehr interessant fand ich auch die Hintergründe der Verschleierung der Männer, darauf wäre ich nie gekommen... Aber ich will ja auch nichts verraten! ;)
Eine Abwechslung für den Leser war Azahrús Aufenthalt in Europa. In diesem Teil vermisste ich die Wüste wahnsinnig und musste mich auch erstmal an die neue Situation gewöhnen. Letztendlich hatte ich allerdings das Gefühl, dass es dem Buch sehr gut getan hat, da es zumindest meine Spannung nochmal steigerte! 
Sehr gut gefiel mir auch die geschichtliche Einordnung und interessant für mich war es zu erfahren, wie die Tuareg mit den Besatztern ihres Gebietes umgingen bzw. von ihnen bevormundet werden sollten. 
Das Cover des Buches gefällt mir außerordentlich gut, selten habe ich ein Vergleichbares gesehen. Durch die wunderschönen Farben zieht es einen sofort in seinen Bann und gewährt uns einen Blick in eine andere Welt!

Fazit: 

Ich kann dieses Buch jedem der ab und an Fernweh hat nur wärmstens empfehlen. Die Bilder die man durchs lesen über die Wüste bekommt ähneln schon fast einem Urlaub dort! 
Außerdem ist Azahrús Geschichte sehr spannend und ergreifend, man muss ihn einfach gern haben!


Bewertung: 

5 von 5 Sternen

Freitag, 7. November 2014

Schlafe, mein Prinzchen, schlaf ein (Karin Fossum)

(Aus dem Norwegischen von Gabriele Haefs)

 

Berlin Verlag

Zum Inhalt: 

"Schlafe, mein Prinzchen, schlaf ein" ist ein Kriminalroman in dem es um den Todesfall des 16 Monate alten Tommy geht. Seine Eltern, dass junge Ehepaar Carmen und Nicolai haben einen Moment nicht hingesehen und schon ist ihr am Down-Syndrom leidender kleiner Sohn verschwunden. Nach kurzer Suche findet Mutter Carmen ihn Tod im See vor der Haustür. Jegliche Wiederbelebungsversuche scheitern und es kann nur noch sein Tod festgestellt werden. Kommissar Sejer und sein Kollege Skarre kümmern sich um diesen Fall und befragen die Eltern nach dem Unglück. Schon nach kurzer Zeit haben Beide den bösen Verdacht, dass es vielleicht doch kein Unfall gewesen ist. Doch wie sollen sie dies ohne Indizien beweisen und was hat Carmen damit zu tun?

persönliche Wertung: 

Ich muss sagen, mit hat das Bucht gut gefallen. Es ist ein sehr ruhiges Buch, indem es vor allem um das Innenleben seiner Protagonisten geht. Kommissar Sejer war mir von der ersten Seite an sehr sympathisch, da er sehr professionell seiner Arbeit nachgeht und alles in Betracht zieht, ohne irgendwelche voreiligen Schlüsse zu ziehen. Außerdem gefiel mir sehr gut, dass man auch einige Informationen über sein Leben erhält.
Carmen ist ein sehr schwieriger Charakter der mir von Seite zu Seite unsympathischer wurde. Sie ist ein Mensch den ich nie im Leben in meiner Umgebung haben wöllte. Ganz anders dagegen ihr Mann Nicolai, der ein wunderbar liebes Herz hat und der einem im laufe der Zeit immer mehr leid tut. 
Zwischenzeitlich war es mir manchmal ein wenig langwierig, obwohl es trotzdem nicht an Spannung verlor und ich es auch nur ungern für kurzen Pausen aus der Hand legte. ;) Letztendlich war es aber leider sehr vorhersehbar und ich hätte mir eine unverhoffte Wendung gewünscht. 
Gar nicht hat mir leider das Ende des Buches gefallen. Dies war mir wirklich ein wenig zu weit hergeholt. Ich hätte mir einen plausibleren Verlauf der Dinge gewünscht, welcher meiner Meinung nach auch bedeutend besser zum gesamten Buch gepasst hätte. 

Trotz allem war es sehr schön zu lesen und eine angenehme Wochenendlektüre! 

Bewertung: 

3 von 5 Sternen 

Montag, 3. November 2014

Meine erste Bücherpost!

Die vergangene Woche war für mich eine ganz besondere Woche, denn bei mir zu hause hat der Postbote geklingelt und mir meine allererste Buchpost vorbei gebracht! Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie sehr ich mich darüber gefreut hab! Ganz hibbelig bin ich durch meine Wohnung gesprungen und mich gefreut wie ein kleines Kind zu Weihnachten! :)






Und natürlich möchte ich euch meine neuen Schätze nicht vorenthalten! 
Hier sind also die drei wundervollen Bücher über die ihr in der nächsten Zeit natürlich noch ausführlicher lesen werdet! :) 




Buch Nr. 1: 

Das erste Mal durfte ich mich am Mittwoch freuen so gegen Mittag, als ich SCHLAFE, MEIN PRINZCHEN, SCHLAF EIN von Karin Fossum aus dem Briefkasten angelte! Die habe ich über eine Leserunde bei LovelyBooks erhalten an der ich teilnehmen darf! Ich habe mich wahnsinnig gefreut und gleich mit Lesen begonnen!

In diesem Buch geht es um den Todesfall einen 16 Monate alten Jungen, Tommy hat das Down-Syndrom und ertrinkt im Nahegelegenen See vor dem Haus der Eltern. Carmen und Nicolai seine jungen Eltern haben ihn nur kurz aus den Augen gelassen und schon ist das schrecklich Unglück geschehen. Nach kurzer und verzweifelter Suche findet seine Mutter ihn im Wasser, zieht ihn heraus und versucht sein Leben zu retten. Doch ihre Mühe bringt nichts, es kann nur noch der Tod des Jungen festgestellt werden.
Kurz darauf treffen auch die Ermittler der Polizei ein, um den genauen Vorgang des Unglücks zu erfragen.Kommissar Sejer und dein Assistent Skarre sind erfahrene Ermittler und machen ihre Arbeit gewissenhaft. Doch beide haben das unerklärliche Gefühl, dass es sich hier um keinen Unfall handelt sondern um Mord. Doch was ist geschehen und was hat Carmen mit der ganzen Geschichte am Hut?

Ihr dürft gespannt sein, denn diese Rezension werdet ihr schon in den nächsten Tagen von mir lesen. Mehr möchte ich dazu aber noch nicht verraten...


Buch Nr. 2: 

Mein zweites Buch habe ich dann schon einen Tag später vom Postboten übergeben bekommen. STIRB, MEIN PRINZ von Tania Carver. Diese bekam ich als Geschenk fürs neuanmelden bei Vorablesen. Ich habe mich sehr gefreut, da ich in meinem Bücherregal noch keinen Thriller gebunkert habe und sehr gespannt...

 "Ein altes Haus soll abgerissen werden. Da entdecken die Arbeiter etwas Grauenhaftes im Keller: einen Käfig aus Menschenknochen. Und darin ein verwahrlostes Kind. Wer ist dieser Junge? Wer hat ihm das angetan? Mit ihren Ermittlungen stören Kommissar Phil Brennan und Profilerin Marina Esposito einen kaltblütigen Menschensammler, der seit mehr als dreißig Jahren einem grausamen Ritual folgt. Und dieser Killer duldet keine Einmischung. Er will den Jungen zurück."

Ich finde dieses Buch klingt wahnsinnig spannend und ich hoffe, dass es mich nicht zu sehr gruselt, ich bin doch ein wenig schreckhaft! Ich werde sehen...


Buch Nr. 3:


Mein drittes Buch, welches ich auch durch einen Leserunde bei LovelyBooks bekommen habe heißt: AZAHRÚ - WER DEN WEG VERLIERT von Richard Mackenrodt. Hierüber habe ich mich ganz besonders gefreut, das ich das Thema wahnsinnig spannend finde und weil der Autor mir eine ganz liebe Widmung ins Buch geschrieben hat! :) 

"In der Wüste gibt es nichts - und es gibt alles. Keine andere Landschaft der Erde wühlt so tiefgreifende Emotionen auf, und das gilt in ganz besonderem Maße für die Sahara, die Königin unter den Wüsten. In der ténéré, wie die Tuareg sie nennen, erzählt Richard Mackenrodt eine unglaubliche Geschichte, die auf wahren Begebenheiten basiert. 

Azahrú wächst auf als Sohn eines Tuareg-Anführers. Sein Name bedeutet der weiße Löwe, und noch ahnt er nicht, warum man ihn so genannt hat: Denn in Wirklichkeit ist er Sohn deutscher Eltern, die längst tot sind. Dem monströsen Rätsel seiner Herkunft kommt Azahrú erst viele Jahre später auf die Spur, und er hat dafür einen hohen Preis zu zahlen.

Dieser Roman erzählt eine machtvolle Geschichte über Heimat, Identität und Erlösung. Und fast wie nebenbei auch noch eine der größten Liebesgeschichten aller Zeiten."

Ich bin wahnsinnig neugierig! Auch hierzu werdet ihr in kürze mehr erfahren! 



So da habt ihr nun auch meine neuen Schätze kennengelernt ich hoffe ihr seit ebenso gespannt wie ich! :)

Sonntag, 2. November 2014

Weil ich Will liebe (Colleen Hoover)

(Aus dem amerikanischen Englisch von Katarina Ganslandt)


Deutscher Taschenbuch Verlag 



Zum Inhalt: 

Will ist überglücklich, endlich ist er mit seiner großen Liebe Layken zusammen und er ist sich ganz sicher, dass sie nichts und niemand wieder trennen kann. Ihre Liebe scheint mit jedem Tag stärker zu werden, sie sind einfach überglücklich. Doch dann holt Will ein Stück seiner Vergangenheit ein und er begeht einen fatalen Fehler, mit dem er sein Leben mit Layken unwissentlich aufs Spiel setzt. Verzweifelt versucht er alles, um die Sache aus der Welt zu schaffen. Und dann passiert ein schrecklicher Unfall...


persönliche Wertung: 

Der zweite Teil der Liebesgeschichte von Will und Layken hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Mich hat es sehr beeindruckt, wie diese beiden jungen Menschen, die so viele Schicksalsschläge verkraften mussten, ihr Leben so gut meistern und fand es sehr schön, dass sie sich gegenseitig Halt geben.
In "Weil ich Will liebe" erzählt, im Gegensatz zum ersten Teil, Will die Geschichte, dies hat mir besonders gut gefallen, weil man somit auch ihn und vor allem seine Gedanken kennenlernt. 
Erschreckend fand ich, dass den beiden wieder etwas so schlimmes wiederfährt, obwohl man doch meinen könnte, dass sie in ihren jungen Jahren schon genug Schlimmes erlebt haben. 
Auch dieses Buch habe ich an einem Tag verschlungen und hatte das ein oder andere Mal auch hier wieder mit den Tränen zu kämpfen. 
Die Protagonisten des ersten Teils bleiben im Zweiten ziemlich gleich, es fühlt sich an als wären sie alle alte Bekannte! :)

Zusammenfassend kann ich auch den zweiten Teil allen empfehlen. Es war sehr schön noch etwas mehr über die Beiden zu erfahren ohne, dass die Geschichte langweilig wird.

Bewertung: 

5 von 5 Sternen

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Weil ich Layken liebe (Colleen Hoover)

(Aus dem amerikanischen Englisch von Katarina Ganslandt)

 


Deutscher Taschenbuch Verlag 

 

Zum Inhalt: 

Die 18-jährige Layken ist entsetzt! Erst stirbt ihr Vater und dann muss sie auch noch aus ihrer gewohnten Umgebung in Texas, nach Michigan ziehen. Ihre Mutter hat dort eine neue Anstellung als Krankenschwester erhalten in der sie mehr verdient als in Texas. Diese Mehreinnahmen benötigt sie, um mit ihrere Familie über die Runden zu kommen. Nach einer endlos langen Fahrt kommen sie in ihrem neuen Heim an. Es dauert keine fünf Minuten da hat sich ihr kleiner Bruder Kel schon mit dem gleichaltrigen Nachbarsjungen angefreundet. Doch auch Layken kommt schnell mit dessen älteren Bruder Will in Kontakt. Nie im Leben hätte sie gedacht, dass sie sich schon nach drei Tagen in Michigan, Hals über Kopf in den hübschen Will verliebt und noch weniger hatte sie erwartet, dass es ihm genauso geht! Das erste Mal hat sie das Gefühl, dass es in Michigan vielleicht doch gar nicht so schlimm werden könnte.  
Doch dann kommt den beiden das Leben dazwischen. Und es wird für Layken und Will unmöglich zusammen zu sein. 
Und als wäre es für eine 18-jährige nicht genug den Vater zu verlieren und mit dem Jungen, den sie liebt nicht zusammen sein zu dürfen, schlägt das Schicksal ein weiteres Mal zu... 


persönliche Wertung: 

"Weil ich Layken liebe" lies sich sehr gut lesen und hat mich von der ersten Seite an, in seinen Bann gezogen. Layken ist eine sehr sympathische junge Frau, die es nicht wirklich leicht hat. Ihr Vater ist ganz plötzlich gestorben, sie musste aus ihrer gewohnten Umgebung raus und trotzdem kümmert sich sich rührend um ihren kleinen Bruder. Man merkt sofort, dass sie den kleinen Kel von Herzen liebt und dass sie alles für ihn tun würde. 
Gut gefallen hat mir die Beschreibung der ersten Begegnungen mit Will, man kann richtig mitfühlen was in ihr vorgeht! Es kam mir fast so vor als würde ich mich selbst verlieben... Will ist ein sehr verantwortungsbewusster junger Mann, auf dessen Schultern sehr viel Verantwortung lasten. Es macht ihn sehr sympathisch und man versteht gut, warum sich Layken von ihm angezogen fühlt! 
Die beiden kleinen Jungs Kel und Caulder sind wirklich beeindruckende kleine Wesen die einem sofort ans Herz wachsen. Sie bringen immer mal wieder frischen Wind in die Geschichte und zaubern dem Leser ein schmunzeln aufs Gesicht.
Mir gefällt der lyrische Aspekt, den das Buch anspricht sehr gut und ich bewundere die jungen Menschen, die sich so etwas trauen und vor allem auch können, aber mehr möchte ich dazu noch nicht verraten!
Als Will und Layken merken, dass sie aus handfesten Gründen nicht zusammen kommen dürfen, hatte ich selbst Tränen in den Augen, da das Buch so toll geschrieben ist, dass die Verzweiflung direkt zu mir übergesprungen ist. Und dies nicht nur in dem Moment, sondern auch an anderen Stellen denen ich noch nicht vorgreifen möchte. 

Zusammengefasst kann ich jedem der gern Jugendliteratur liest dieses Buch nur empfehlen ihr bereut es keinesfalls...

Bewertung: 

5 von 5 Sternen 





 

 

Sonntag, 26. Oktober 2014

Tochter der Schuld (Ricarda Martin)

Knaur Taschenbuch Verlag

 

Zum Inhalt: 

Alaynes Leben steht Kopf, ihre Tochter geht mit ihrem Freund in die Staaten, ihr Mann hat eine Affäre und ihre geliebte Großmutter Edith liegt nach einem schweren Herzinfarkt im Krankenhaus. Doch als wäre dies nicht genug, steht auch noch die Polizei bei ihr vor der Tür mit der Nachricht, man hätte im ehemaligen Gasthof ihrer Großmutter beim Abriss ein Skelett entdeckt... 
Doch der Gesundheitszustand Ediths liegt ihr in diesem Moment am meisten am Herzen. Als Alayne auf der Suche nach wichtigen Papieren ihrer Großmutter in deren Haus auf altmodische Kinderkleidung mit einem geheimnisvollen Wappen stößt, ist ihre Neugierde geweckt. Sie recherchiert und stößt schnell auf eine Spur, die nach Cornwall führt: Hier bringt im Jahr 1940 die junge Lady Sarah ihr erstes Kind zur Welt, das kurz darauf entführt und nie wieder gefunden wird. 
Doch was hat Alaynes Großmutter damit zu tun? 
Und dann erzählt Edith ihre Lebensgeschichte, welche das ein oder andere lang gehütete Geheimnis offenbart...!


persönliche Wertung: 

Tochter der Schuld war für mich ein sehr bewegendes Buch! Schon die ersten Seiten, die von Alaynes Leben handeln, fand ich sehr spannend, vor allem da ich sofort eine Sympathie zu ihr aufbauen konnte. Ihre Flucht in vorerst unwichtig wirkende Sachen, um sich nicht mit den wirklichen Problemen auseinander zu setzten kann ich sehr gut nachvollziehen! Es ist immer einfacher unschöne Erlebnisse ersteinmal in eine "Kiste" zu verpacken um nicht darüber nachdenken zu müssen... Obwohl man genau weiß, dass man sich früher oder später seinen Problemen stellen muss!
Als dann ihre Großmutter Edith anfängt über ihr Leben zu berichten, konnte ich das Buch vor Spannung nicht mehr aus der Hand legen. Es ist so lebhaft und berührend geschrieben, dass ich das Gefühl hatte live dabei zu sein und Schmerz, Trauer, Angst und Liebe selbst zu empfinden. Egal was im Buch passierte, die Sympathie fiel die ganze Zeit zugunsten Ediths aus. Sie ist eine wirklich bemerkenswerte Persönlichkeit! 
Außerdem schreibt Ricarda Martin sehr bildhaft, man kann sich viele Situationen vorstellen, als hätte man sie in einem Film gesehen.
Auch die geschichtlichen Aspekte des Buches sprachen mich sehr an, vor allem da ich anfangs überhaupt nicht mit geschichtlichen Informationen gerechnet hatte. Am meisten faszinierten und beeindruckten mich die Auswirkungen des zweiten Weltkrieges auf das Leben in England.
Das Ende von "Tochter der Schuld" hätte ich mir persönlich ein wenig anders gewünscht, da es für mich doch sehr traurig war.
Alles in allem kann ich euch nur empfehlen dieses Buch selbst einmal zu lesen, es lohnt sich auf jeden Fall. Es ist ein wunderschöner Roman mit viel Spannung, Liebe und sehr sympathischen Protagonisten.


Bewertung: 

5 von 5 Sternen 

Donnerstag, 23. Oktober 2014

Kein Krieg in meinem Namen

Heute gibt es mal einen Beitrag von mir, der nix mit Büchern zu tun hat. 
Ich finde es sehr wichtig darüber zu berichten und ich hoffe, dass ich die Kampagne KEIN KRIEG IN MEINEM NAMEN damit unterstützen kann. 





Fotocollage von Frauen mit Statement!

Die Chemnitzer Fotografin Karla Mohr fotografiert jetzt schon seit ein paar Wochen Frauen, die mit ihrem Statement ein Zeichen gegen den Krieg setzten wollen. Diese Bilder stellt sie den Frauen kostenlos zur Verfügung, in der Hoffnung, dass diese viele Leute erreichen! 
Viele der fotografierten Frauen stellten diese Bilder in Netzwerken wie Facebook als Profilbild ein und sichern somit die Verbreitung der Kampagne. 

Hier ein Zeitungsbericht über die Aktion zu finden.

Auch auf  You Tube sind die Bilder zu finden. 

Für alle Interessierten: Hier auf Facebook könnt ihr euch informieren und die Bilder begutachten!

Soweit ich weiß könnt ihr euch nächsten Montag (27.10.2014) nochmal an der Aktion beteiligen:
15-22Uhr in der Wielandstraße 11 in Chemnitz. 
Mitbringen müsst ihr nur ein A2 Plakat mit eurem Statement.
Bitte schaut aber vorher nochmal auf der besagten Facebookseite vorbei, wo der nächste Termin veröffentlicht wird.

Ich hoffe, dass ich ein paar von euch begeistern kann und ihr euch noch an dieser wundervollen Kampagne beteiligt! 

Liebe Grüße


Montag, 20. Oktober 2014

Neuzugänge :)

Schlimm ist das mit mir... Heute habe ich es mal wieder nicht geschafft am Buchladen einfach vorbei zu gehen und wenn ich einmal im Laden bin, dann ist es mir einfach unmöglich mit leeren Händen wieder zu gehen! 
Hier also meine neusten Errungenschaften:  




Weil ich Layken liebe (Colleen Hoover)

Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück - drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Kraft in den Weg... 



Und Buch 2 ist sogar gleich die Fortsetzung: 

Weil ich Will liebe (Colleen Hoover)  

Niemals zuvor war Will so verliebt wie in Layken. Nie zuvor hat er für jemanden solche tiefen Gefühle verspürt. Und ihre Liebe scheint täglich stärker zu werden. Doch dann begeht Will einen fatalen Fehler - und riskiert damit unwissentlich alles, was er und Layken sich gemeinsam aufgebaut haben.



Ich bin schon sehr gespannt auf beide Bücher und hoffe ganz bald zum Lesen zu kommen! :)

Donnerstag, 16. Oktober 2014

Ich versprach dir die Liebe (Priscille Sibley)

(Aus dem amerikanischen Englisch von Ulrike Werner)

 

 

Bastei Lübbe - Verlag

Zum Inhalt:   

Dieser Roman handelt von dem Ehepaar Matt und Elle Beaulieu. Nach einem tragischen Unfall liegt Elle im Koma und hat keine messbaren Hirnaktivitäten mehr - ist sozusagen Hirntod. Schon immer hat sie sich gegen lebensverlängernde Maßnahmen ausgesprochen und Matt will ihr ihren letzten Wunsch erfüllen, doch dann erfährt er, dass seine Frau schwanger ist und weigert sich die lebenserhaltenden Maßnahmen abstellen zu lassen...
Es beginnt ein Rechtsstreit, indem er sogar seine eigene Mutter gegen sich hat. Er weiß, dass seiner Frau nicht mehr zu helfen ist, doch sein Kind möchte er nicht aufgeben.


persönliche Wertung: 

Ein sehr spannender Roman über die Frage, was es bedeutet, über Leben und Tod eines geliebten Menschens entscheiden zu müssen. Was sollte man mehr respektieren, den Sterbenden oder das neue Leben? 
Mich hat dieser Roman sehr berührt, da ich mich sehr gut in den Hauptprotagonisten Matt hinein versetzten konnte. Matt der so plötzlich seine große Liebe verliert und versucht in ihrem Sinne zu handeln, hat mich sehr berührt. Er kennt seine Frau seitdem die beiden ganz klein waren und weiß wie sie gehandelt hätte und doch glaubt ihm keiner. Und plötzlich hat er alle gegen sich, sogar seine eigene Mutter. Ich bewundere es sehr, woher er die Kraft und die Überzeugung nimmt zu kämpfen.
Sehr gut finde ich auch, dass man die Liebesgeschichte der Beiden erfährt, indem es immer wieder Rückblicke in ihre gemeinsame Zeit gibt. So hat man schnell auch einen guten Eindruck davon, wie Elle war und was die beiden verbindet. Gleichzeitig hat es mich sehr traurig gestimmt, da man ja von Anfang an weiß, dass Elle nicht zurück kommen wird, sie ist Tod und daran wird sich nichts ändern.
Außerdem regte mich diese wundervolle Geschichte zum Nachdenken an, was passiert, wenn ich nicht mehr selbst über mich bestimmen kann, wen möchte ich als meinen Vormund einsetzten und vor allem wer würde am ehesten in meinem Interesse handeln...? Alles Fragen die sich die meisten von uns wahrscheinlich nie stellen bzw. immer vor sich her schieben, weil man der Meinung ist, mir passiert so etwas nicht. Leider geht so etwas manchmal schneller als man denkt.

Ein sehr schöner Roman den ich jedem empfehlen kann. 

Bewertung:  

5 von 5 Sternen

Montag, 13. Oktober 2014

Schnäppchenjägerin :)

Ich war letzte Woche in der Stadt unterwegs und da sind mir doch glatt drei tolle Bücher über den weg gelaufen, die man für den Preis einfach mitnehmen musste!!! :)




Buch Nr. 1: Aus Liebe zu ihr - Das geheime Leben meiner Mutter (Jasmin Darznik) 
handelt von Jasmin, die nach dem Tod ihres deutschen Vaters ein altes Hochzeitsfoto entdeckt, auf dem ihre Mutter mit einem anderen Mann zu sehen ist. Sie spricht ihre Mutter Lili darauf an, doch sie hüllt sich ins Schweigen. Erst eine Weile später erhält Jasmin zehn Kassetten, auf denen die aus dem Iran stammende Lili ihre Lebensgeschichte erzählt. Jasmin taucht in eine ganz andere Welt ein und lernt ihre Mutter neu kennen, ihre tragische Vergangenheit mit der Zwangsehe mit einem viel älteren Mann, dort gelten für Frauen andere Regeln, auch für die andere Tochter...

Ich bin schon sehr gespannt auf dieses Buch, da ich mich sehr für andere Kulturen interessiere bin ich sehr gespannt welche Welten und wahrscheinliche auch Schrecken dieses Buch öffnet! Ich hoffe ich komme bald dazu euch davon zu berichten! 


Buch Nr. 2: Im Land des Korallenbaums (Sofia Caspari) 
dieser Roman handelt vom Sommer 1863, als sich die jungen deutschen Anna Weinbrenner und Viktoria Santos auf der Überfahrt nach Buenos Aires kennenlernen. Beide sind sie auf dem Weg zu ihren Ehemännern, die ihnen vorausgereist sind. Viktorias Mann haben dringende Geschäfte schon früher zu seiner Estancia in den Norden Argentiniens gerufen. Anna hingegen stammt aus einer einfachen Handwerkerfamilie, welche die Kosten für die gemeinsame Überfahrt nicht aufbringen konnte. In dem fernen Land angekommen trennen sich ihre Wege zunächst, und ihr ersehntes neues Leben beginnt. Doch Viktorias vermeintlich rosige Zukunft gestaltet sich anders als gehofft, und Anna erwartet bei der Ankunft eine schreckliche Nachricht... 


Dieses Buch hat mich auch gleich interessiert, da ich mir gut vorstellen kann, wie es ist, alles hinter einem zu lassen und in eine andere Welt zu reisen, ohne so richtig zu wissen was einen erwartet. Ich bin sehr gespannt auch die Schicksale der beiden Frauen.



Buch Nr. 3: Tochter der Schuld (Ricarda Martin) 
Als Alayne im Haus ihrer geliebtenGroßmutter Edith altmodische Kinderkleidung mit einem geheimnisvollen Wappen findet, ist ihre Neugierde geweckt.  Sie beginnt zu recherchieren und stößt dann sogar auf eine Spur: In Cornwall bringt im Jahr 1940 die junge Lady Sarah ihr erstes Kind zur Welt, welches kurz nach der Geburt verschwindet und nie wieder auftaucht. Doch was hat ihre Großmutter damit zu tun? Alayne steht vor einem Rätsel...

Auch hier eine spannende Geschichte, die viele Geheimnisse verspricht... Ich freue mich richtig sie zu erfahren! Ihr dürft auch gespannt sein! :)


Mittwoch, 8. Oktober 2014

Will & Will (John Green, David Levithan)

(Aus dem Amerikanischen von Bernadette Ott)

 


 


cbt - Verlag

Zum Inhalt: 

Sie sind beide 17 Jahre alt, wohnen beide in der Nähe von Chicago und haben den selben Namen: Will Grayson.
Und beide haben ein Problem damit, sich auf die Liebe einzulassen. Aus lauter Angst verletzt zu werden, lassen sie gar keinen an sich heran.
Der eine Will ist sehr passiv in seiner Freundschaft zu Tiny (seinem besten Kumpel), spricht seine Meinung nicht aus und hält sich stets zurück um von keinem so richtig wahrgenommen zu werden. Als er über Tiny Jane kennenlernt blockt er auch sie total an und merkt nicht, was alle anderen sehen - wie gern er sie hat!
Der andere Will verbringt seine Zeit lieber mit seinem Online-Freund Isaac, den er noch nie gesehen hat, anstatt freundschaftliche Beziehungen im wahren Leben zuzulassen... Geschweigedenn, dass er der Welt sein wahres Gesicht zeigt und sich outet.
Und plötzlich stehen sich die beiden Wills gegenüber, was ihr Leben grundlegend verändert!

persönliche Wertung: 

Ich habe mir dieses Buch wegen seines Covers gekauft. Ich liebe das Slacken und dachte, wie toll es doch wäre es in einer Geschichte wieder zu finden... Leider musste ich ganz schnell feststellen, dass es in Will & Will überhaupt nicht ums slacken geht - in keinster Weise - nicht einmal nebensächlich. Also war ich anfangs eher enttäuscht.
Der eine Will Grayson ist mir sympathisch, er geht zwar etwas komisch mit seinen Freunden um, aber man merkt schnell, dass sie ihm im Grunde sehr wichtig sind - er es nur nicht so richtig zeigen kann. Im Laufe des Buches ändert sich seine Einstellung und man fängt an ihn richtig gern zu haben.
Der andere Will ist mir irgendwie nicht wirklich sympathisch, er ist depressiv und sieht alles so negativ, dies ist eine Art bei Menschen mit der ich einfach nicht klar komme. Somit fand ich es etwas schwierig mich in ihr herein zu versetzten. 
Das Buch ist interessant aufgebaut, abwechselnd erzählen die Kapitel von dem einen und dem anderen Will. Beim Lesen erkennt man gut bei welchem Will man gerade ist, da bei dem einen der Beiden, dem Will, der eher in einem Chatroom lebt, jedes Wort klein geschrieben ist. Dies erinnert wirklich daran wie die Jugend im Internet miteinander kommuniziert. Daran musste ich mich beim lesen erst gewöhnen, dies ging allerdings recht schnell.
Zusammenfassend ist das Buch, trotz der Enttäuschung durch meine falsche Erwartung recht gut. Die Geschichte ist wirklich interessant obwohl sie mir an manchen Stellen doch ein wenig zu fantastisch und etwas übertrieben ist, vor allem in Bezug auf die Person Tiny Cooper und sein Musical.

Bewertung: 

3 von 5 Sternen

 


Donnerstag, 2. Oktober 2014

Es duftet nach Sommer (Huntley Fitzpatrick)

(Aus dem Amerikanischen von Catrin Fischer)

 


 


cbj - Verlag


Zum Inhalt: 

"Es duftet nach Sommer" handelt von der 17-jährige Gwen Castle und den Erlebnissen ihres Sommers. Ihre Familie lebt schlichtweg im Paradies - auf einer traumhaften Insel vor der Küste Neuenglands, gehört dort allerdings leider nicht gerade zu den Wohlhabendsten. Mit ihrer Mutter, dem Großvater, ihrem keinen, kranken Bruder Emory und ihrem Cousin Nico lebt sie in einer 3-Zimmer Wohnung.
Während des Sommers nimmt Gwen einen Job als "Gesellschafterin" der wohlhabenden alten Dame Mrs Ellington, die nach einem Sturz Hilfe braucht, an. Das Geld benötigt sie dringend um fürs Collage zu sparen und ihrer Mutter finanziell unter die Arme zu greifen. Doch ausgerechnet Cass - der Sohn wohlhabender Eltern - hat den Job als Gartenboy auf der Insel bekommen. Gerade er, den sie über den Sommer aus ihren Gedanken verbannen wollte! Aber wie soll das gehen, wenn sie ihm täglich über den Weg läuft?

persönliche Wertung: 

"Es duftet nach Sommer" hat mir gut gefallen. Gwen ist eine sehr sympathische junge Frau - sie kümmert sich rührend um ihren kleinen Bruder und hat einen tollen Familiensinn. Ein wenig anstrengend fand ich, dass sie meiner Meinung nach nicht so richtig weiß was sie will - vor allem in Bezug auf Cass und somit ein ganz schönes Hin & Her entsteht. Gut gefallen hat mir, dass das Problem, welches Gwen mit Cass hat sich erst im Laufe der Zeit aufklärt, dies hielt die Spannung sehr hoch. Unbedingt wollte ich erfahren was passiert ist und sobald ich es wusste stieg die Spannung über das Ende des Buches.
Die meisten Protagonisten sind einem von Anfang an sehr sympathisch. Eine Ausnahme hier macht Gwens Vater, der anfangs sehr seltsam wirkt - die Art wie er mit seinem Neffen Nico umgehtund seine pessimistische Einstellung, lassen ihn unsympathisch wirken - doch dies relativiert sich im Laufe der Zeit.

Zusammenfassend hat mir das Buch sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und man kann über die ganze Zeit mitfiebern. Vielleicht wäre es noch ein weniger perfekter gewesen, wenn das Buch noch etwas mehr Sommerfeeling vermittelt hätte.

Bewertung:  

4 von 5 Sternen

Mittwoch, 1. Oktober 2014

Die Tribute von Panem - Flammender Zorn (Suzanne Collins)

(Deutsch von Sylke Hachmeister und Peter Klöss)

 

Verlag Friedrich Oetinger (Hamburg)

   

Zum Inhalt: 

Katniss lebt! Die Rebellen haben sie aus der Arena befreit und sie in Distrikt 13 gebracht. Dort werden ihre schweren Verletzungen geheilt, doch außer Gefahr ist sie noch lange nicht... Sie steht jetzt auf der Seite der Rebellen und soll ihr Spotttölpel sein und als Aushängeschild der Rebellion dienen, mit dem Ziel, das Kapitol zu stürzen.
Sie macht sich allerdings nur Sorgen um Peeta der von der Regierung gefangen genommen und um seinen Willen zu brechen, gefoltert wurde. Womit sie eine starke Waffe gegen Katniss aus ihm gemacht haben. Sie beschließt zu kämpfen, an der Seite Gales gegen das Kapitol vorzugehen und den Rebellen Mut zu geben, für eine friedliche Zukunft. Doch das Kapitol ist gut vorbereitet....


persönliche Wertung: 

Der dritte Teil der Buchreihe die Tribute von Panem hat mir leider nicht ganz so gut gefallen wie die beiden ersten Teile. Ich hatte irgendwie das Gefühl, dass die Geschichte zu schnell abgehandelt wurde. Ich finde man hätte aus den Ereignissen mehr herausholen können. Durch diese schnelle Abhandlung konnte ich mich nicht so gut einfühlen und war beim Lesen nicht wirklich mit meinem Herzen dabei. 
Katniss verliert für mich ein wenig an Sympathie, indem es bei ihr immer so ein Hin und Her gibt zwischen Gale und Peeta, für wen hat sie stärkere Gefühle... Vor allem finde ich es gemein den beiden Herren gegenüber. Auch ihre Rachepläne finde ich persönlich nicht richtig. Sie bringt damit viele ihrer Freunde in Gefahr. In diesem Buch denkt sie für meinen Geschmack zu oft nur an sich.

Die Idee der Bücherreihe "Die Tribute von Panem" ist sehr kreativ und vor allem in den ersten beiden Büchern super umgesetzt. Aus dem dritten Teil hätte ich vielleicht zwei Bücher gemacht, da hätte man auf alles besser eingehen können und es hätte nicht so an Tiefe verloren. Im Großen und Ganzen kann ich trotzdem nur empfehlen die Bücher zu lesen. Gerade wenn man die Filme gesehen hat - im Buch erfährt man doch immer noch viel mehr Hintergrundinformationen.

Bewertung: 

2 von 5 Sternen

Dienstag, 30. September 2014

Die Tribute von Panem - Gefährliche Liebe (Suzanne Collins)

(Deutsch von Sylke Hachmeister und Peter Klöss)

 

Verlag Friedrich Oetinger (Hamburg)

   

Zum Inhalt: 

Nach ihrer Heimkehr werden Peeta und Katniss in ganz Panem als das tragische Liebespaar gefeiert. Doch kurz vor der Tour der Sieger droht den Beiden bereits neue Gefahr. Präsident Snow persönlich stattet Katniss einen Besuch ab, um sie zu warnen. Nicht alle glauben an die Liebesgeschichte der Beiden und halten Katniss für eine Rebellin, die das Kapitol gewähren lässt. Präsident Snow verlangt von ihr, auf ihrer Reise auch die letzten Zweifler in den Tributen von ihrer Liebesgeschichte zu überzeugen. Verzweifelt versucht Katniss ihre Familie und vor allem auch Gale vor dem Zorn der Regierung zu schützen. Doch ziemlich schnell stellt sich heraus, dass es ihr nicht möglich ist den Widerstand, dessen Symbol sie geworden ist, zu unterbinden. 
Und dann geschieht das Unfassbare! Katniss und Peeta müssen zurück in die Arena und diesmal wird es nur einen Überlebenden geben...


persönliche Wertung: 

Gefährliche Liebe knüpft Lückenlos an das Erste Buch der Reihe die Tribute von Panem an. Es hat mir wie schon Tödliche Spiele sehr gut gefallen und lies sich super lesen, da sich die Spannung durch das ganze Buch zog. Wieder konnte ich sehr gut mit den Protagonisten mitfiebern und vor allem ihre Verzweiflung nachempfinden.
Die Autorin hat es auch hier wieder geschafft mit Worten tolle Bilder zu malen. Besonders gut hat mir gefallen, wie sie die verschiedenen Gefahren in der Arena beschrieben hat.
Gefährliche Liebe hat ein sehr offenes Ende welches einen praktisch dazu zwingt gleich nach dem dritten Teil der Reihe zu greifen um zu erfahren wie es weiter geht.


Bewertung: 

4 von 5 Sternen

Donnerstag, 18. September 2014

Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele (Suzanne Collins)

(Deutsch von Sylke Hachmeister und Peter Klöss)

 

Verlag Friedrich Oetinger (Hamburg)

 

Zum Inhalt: 

Panem ist ein neuer Staat der in dem Areal des heutigen Amerikas liegt. Er ist in 12 Distrikte und das Kapitol aufgeteilt. Ursprünglich waren es 13 Distrikte doch nach einem Aufstand der Menschen gegen das Kapitol wurde Distrikt 13 ausgelöscht, als Warnung an die verbliebenen Distrikte. Außerdem wurde ein Gesetz erlassen, welches Besagt, das ein Mädchen und ein Junge aus jedem Distrikt als Tribut für die alljährlichen Hungerspiele gestellt werden muss. Die Hungerspiele bestehen darin, dass sich die 24 Tribute gegenseitig bis zum Tod bekämpfen und derjenige der als einziger Überlebt hat die Spiele gewonnen und kehrt Rumreich und ohne Geldsorgen nach Hause zurück.

Als das Los auf ihre kleine Schwester Prim gefallen ist, zögert Katniss keinen Moment und meldet sich freiwillig als Tribut. Zusammen mit Peeta, dem männlichen Tribut, geht es zum fernen Kapitol, wo sie den Menschen vorgestellt werden und sich um Sponsoren bemühen müssen. Danach geht es in die Arena in der die Spiele ausgetragen werden. Beide wissen, dass ihre Chancen nicht besonders gut stehen und das sie sich früher oder später als Feinde gegenüber stehen werden. Doch dann rettet Peeta Katniss das Leben... 


persönliche Wertung: 

Auf "Die Tribute von Panem" bin ich aufmerksam geworden, als der erste Film der Reihe in die Kinos kam. Für mich war er sehr ansprechend und von da an wusste ich, dass ich die Bücher der dreiteiligen Reihe auf jeden Fall lesen muss.
"Tödliche Spiele" welches der erste Band ist, hat mir sehr gut gefallen. Sehr schön fand ich, dass man sich den Fantasiestaat Panem einfach sehr gut vorstellen kann. Die Autorin hat es geschafft, das Elend in Distrikt 12 so zu veranschaulichen, dass man sich fühlt, als würde man selbst dort leben. Das Elend der Menschen und wie sie trotz allem versuchen aus ihrer Situation das Beste zu machen, hat mich sehr beeindruckt. Da erkennt man wieder, wie gut wir es heutzutage haben. Auch das Kapitol mit seinen Bewohnern wurde bestens beschieben, mit dem vielen Prunk und Überfluss an allem. Ganz schlimm für mich persönlich waren die Menschen vom Kapitol, die sich darüber amüsieren, dass sich Kinder gegenseitig umbringen müssen und kein bisschen daran denken, dass es in den Distrikten Menschen gibt die verhungern.
Katniss ist mir sehr sympathisch schon aus dem Grund, weil sie in jungen Jahren schon ihre Familie ernährt und für das Wohl ihrer kleinen Schwester ihr eigenes Leben aufs Spiel setzt. Sie ist sehr misstrauisch anderen Menschen gegenüber, was ich in ihrer Position sicher genauso wäre, aber wenn man erstmal mit ihr befreundet ist, dann würde sie alles für einen tun.
Peeta ist für mich anfangs schwer einzuschätzen gewesen, erst gegen Ende des Buches weiß man sicher was für ihn wichtig ist.
Das Buch lässt sich sehr gut lesen und da es sehr spannend geschrieben ist war es für mich schwer es überhaupt wieder aus den Händen zu legen. Ich kann es also jedem empfehlen... !


Bewertung: 

4 von 5 Sternen

Dienstag, 26. August 2014

Nicht so einfach mit der Liebe (Claire LaZebnik)

(Aus dem Englischenvon Ursula Höfker)

 

cbj - Verlag

Zum Inhalt: 

Ja, so ist es nun mal in einem finanziell minderbemittelten Teeny - Leben: Während ihre Freunde aufregende, einzigartige Ferien genießen, arbeitet Franny über die Sommerferien bei ihrer Tante und näht für ein Sommercamp Kostüme... anstatt selbst auf der Bühne zu stehen. Aber man muss die Sache positiv sehen - gleich am ersten Tag trifft sie alte Freunde wieder und lernt viele neue Leute kennen. Außerdem ist ihr supersüßer Langzeit - Schwarm Alex vor Ort. Doch leider ist dieser offenbar so gar nicht an ihr interessiert. Ganz anders sieht es da mit Harry aus, - fast zu hübsch, um wahr zu sein - , der für die ein oder andere unverfängliche Flirtprobe geradezu perfekt ist.


persönliche Wertung: 

Ein sehr unterhaltsames Buch, mit einer super sympathischen Hauptprotagonistin. Franny hat es nicht ganz so leicht wie ihre Freunde. Dank ihrer Eltern lebt sie in einem Bezirk in dem es viele wohlhabende Familien gibt, zu denen ihre Freunde gehören. Ihre eigenen Eltern können es sich nicht leisten, sie in ein teures Theatercamp zu schicken oder ihr eine Reise nach Europa finanzieren. Schlimmer noch, sie soll während der Ferien Geld fürs Collage verdienen. So landet sie bei ihrer Tante um dort für das Theatercamp, an dem sie gern selbst teilgenommen hätte, Kostüme zu nähen. Allerdings findet sie schnell Freunde und wird von den Campteilnehmern nicht ausgeschlossen. Sie erlebt einen schönen Sommer trotz der Arbeit.
Frannys Tante Amelia wirkt anfangs sehr kühl und streng, im Laufe des Buches merkt man allerdings, dass sie doch einen sehr weichen Kern hat. 
Alex und Harry die beiden männlichen Hauptpersonen sind vom Wesen sehr unterschiedlich, ich finde sie beide auf ihre Weise sehr liebenswert. 

"Nicht so einfach mit der Liebe" ist gut geschrieben, wenn man einmal begonnen hat zu lesen, möchte man es gar nicht wieder weglegen. 
Außerdem finde ich das Cover wunderschön, es spiegelt einfach die Leichtigkeit des Sommers wieder. 


Bewertung: 

5 von 5 Sternen